Pressemitteilung

Kleinkindernährung: Hohe Eiweißzufuhr als Risikofaktor

Friedrichsdorf, 21.04.2010. Zuviel Eiweiß im Kleinkindalter erhöht das Risiko für Übergewicht in der Grundschule – darin sind sich zahlreiche Ernährungsexperten einig. Vor diesem Hintergrund hat das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) den Einfluss von Milch auf die Eiweißzufuhr bei Kleinkindern untersucht. Das Ergebnis: Der Eiweißgehalt der Kuhmilch trägt erheblich zu einer hohen Eiweißzufuhr bei. Mit oftmals schwerwiegenden Folgen für viele Kinder.

Hohe Eiweißaufnahme begünstigt Übergewicht

Die Zahlen sind besorgniserregend: Nach Ergebnissen des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS) des Robert-Koch-Instituts in Berlin sind bereits etwa 9 Prozent der Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren übergewichtig. Knapp 3 Prozent zeigen eine Fettleibigkeit. Der hohe Eiweißgehalt der Kuhmilch scheint dabei eine erhebliche Rolle zu spielen.

Viel Eiweiß aus Kuhmilch

In einer Sonderauswertung der DONALD Studie (Dortmund Nutritional and Anthropometric Longitudinally Designed Study) untersuchte das Forschungsinstitut für Kinderernährung jetzt die Eiweißzufuhr aus Milch bei Kindern im Altern von 9 Monaten bis 3 Jahren. Das Ergebnis: Die Eiweißzufuhr war insgesamt hoch und lag durchschnittlich 2,5 fach über der Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Dabei verzehrten die Kinder, die eine eiweißreduzierte Kindermilch bekamen, deutlich weniger Eiweiß als die Kinder, die zum Beispiel Kuhmilch tranken.

Kinder-Milch mit Zusatznutzen

Demnach können eiweißreduzierte Kindermilchen, wie von Aptamil, die Gesamteiweißzufuhr reduzieren. Dies ist im Hinblick auf die Prävention von Übergewicht im späteren Lebensalter empfehlenswert. Dr. Mathilde Kersting, Leiterin des FKE: „Aus unserer Sicht können Eiweißreduzierte Kindermilchen einen wichtigen Beitrag leisten, Übergewicht im Grundschulalter vorzubeugen.“

Gleichzeitig trägt der altersgerechte Gehalt an wichtigen Nährstoffen in Kinder-Milch, wie Jod, Eisen und Vitamin D zu einer optimalen Versorgung bei. Wie der aktuelle Ernährungsbericht der DGE zeigt, liegt die Zufuhr dieser Nährstoffe bei Kleinkindern deutlich unter den Empfehlungen.

Für weitere Informationen
Milupa GmbH
Stefan Stohl
Bahnstraße 14-30
61381 Friedrichsdorf
Tel. ++49 / (0)6172 / 99 - 1052
Fax ++49 / (0)6172 / 99 - 1728
E-Mail: stefan.stohl@danone.com

Wussten
Sie
schon?